Elternforum Workshop "Trauern"

Samstag, 20. März 2021 I 13.30 – 17.30 Uhr (inkl. Pause)
Ort: MaiHof, Weggismattstrasse 9, 6004 Luzern

Wenn Eltern ein Kind mit einer Beeinträchtigung bekommen, nimmt ihr Leben eine völlig neue Wendung. Sie müssen sich zurechtfinden in einer Welt aus Therapien, Hilfsmitteln und Anträgen. Bei all diesen Formalitäten wird häufig vergessen, dass diese Eltern auch einen Trauerprozess durchlaufen: den Abschied vom perfekten und gesunden Kind, das sie sich erträumt haben.

Der erste soziale Raum, der eventuell verloren geht bzw. in dem man sich plötzlich fremd fühlt, ist wahrscheinlich der eigene. Die Normvorstellungen von der eigenen Rolle als Mutter, Vater, Eltern decken sich nicht mit dem, was läuft. Wir erleben uns selbst vielleicht nicht mehr als normal, werden uns fremd. Durch die permanente Verunsicherung im Alltag erleben wir besonderen Eltern möglicherweise einen Identi-tätsverlust. Wir merken, dass etwas mit unserem Kind nicht stimmt, werden aber viel-leicht nicht ernstgenommen.

Durch diese Phase der anfänglichen Verunsicherung muss man irgendwie hindurch, um einen neuen eigenen Raum zu bauen, in dem man sich als Familie mit Beeinträchtigung wieder wohl und sicher fühlt. Nicht alle Menschen rundherum gehen diesen Weg mit einem. Die Welt zerfällt stärker als zuvor in «Wir» und «die Anderen».

Wir arbeiten in Gruppen, wollen ins Handeln kommen und praktische Beispiele mit auf den Weg geben. Der Anlass ist für betroffene Mütter, Väter und erwachsene Geschwister eines Kindes mit einer Beeinträchtigung.

Eintritt frei I Türkollekte

Anmeldungen bis 15. März 2021, Beschränkte Platzzahl

Organisiert durch OK Elternforum
Marisa Widmer, Familientrauerbegleiterin
Nadja Stadelmann Limacher, Sozialpädagogin

Elternforum 2021: «Gehören wir dazu?»

SAVE THE DATE

Samstag, 18. September 2021
10.00 – 14.00 Uhr mit Apéro riche
Eintritt kostenlos, Türkollekte
HSLU — Soziale Arbeit
Inseliquai 12B
6002 Luzern

Mit der Geburt eines Kindes verändert sich der Fokus gegen Innen wie auch Aussen. Der Alltag sieht komplett anders aus und auch die Prioritäten werden neu gewichtet.

Mit der Geburt eines Kindes mit einer Beeinträchtigung oder wenn eine Krankheit/ein Unfall unser Kind plötzlich beeinträchtigen, läuft dieser Veränderungsprozess rasant schneller. Die Familie erlebt verschiedene Formen der Nicht-Zugehörigkeit, der direkten oder strukturellen Ausgrenzung. Die Welt wird immer schneller und die Familie mit dem Kind mit Beeinträchti-gung immer langsamer. Die Schere geht stetig mehr auf und die Frage stellt sich „gehören wir dazu?“

Dieser Frage wollen wir im 2. Elternforum Zentralschweiz Raum geben.

Über uns

elpos Zentralschweiz ist ein unterstützender Ansprechpartner für Eltern und Angehörige von Kindern mit ADHS sowie Betroffene und Fachpersonen. Kostenlose Beratung, vielseitiges Kursangebot und Fachbroschüren stehen allen Interessierten offen. Das Ziel ist einen aktiven Umgang mit ADHS zu fördern, damit die schulische, berufliche und soziale Integration der Betroffenen gelingt.

insieme Luzern ist ein Verein für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und deren Eltern und Angehörige. Der Verein wurde 1963 gegründet und hat 660 Vereinsmitglieder. insieme Luzern bietet geistig- und mehrfach beeinträchtigten Menschen viele Möglichkeiten, ihre Ferien und Freizeit zu gestalten und so die Angehörigen zu entlasten.

Das Heilpädagogische Kinderhaus Weidmatt SSBL in Wolhusen betreut Kinder mit einer Mehrfachbehinderung oder chronischen Krankheit ab Geburt bis zur Einschulung zur Entlastung, Frühförderung und Therapie, an 365 Tagen im Jahr.

Procap ist die grösste Mitgliederorganisation von und für Menschen mit Handicap in der Schweiz. Wir unterstützen und beraten Menschen mit Beeinträchtigung und Angehörige bei allen Fragen im Bereich Sozialversicherungsrecht. Procap setzt sich für eine inklusive Gesellschaft ein. Ohne Wenn und Aber.

Der Angelman Verein Schweiz informiert, berät und unterstützt Eltern, Angehörige und Freunde von Menschen mit dem Angelman-Syndrom. Charakteristisch für das Angelman-Syndrom sind eine starke Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung und das Ausbleiben der Sprache.

Die Vereinigung Cerebral Zentralschweiz berät, informiert und unterstützt Menschen mit cerebraler Behinderung und ihre Angehörigen auf dem Lebensweg. Wir fördern, vertreten und koordinieren in den Kantonen Luzern, Uri, Schwyz, Nid- und Obwalden ihre Anliegen. Gemeinsam streben wir die Gleichstellung, die Selbstbestimmung und die Inklusion von Menschen mit cerebraler Bewegungsbehinderung an.

Heilpädagogische Entlastungsangebote Vogelsang richtet sich an Familien, die Kinder oder Erwachsene mit einer Behinderung betreuen. Das Hauptziel ist die Finanzierung, Förderung und Vermittlung von Entlastungsangeboten, deren Kosten nicht durch andere Leistungserbringer übernommen werden.

HärzMamis ist eine Gruppe von Müttern mit einem beeinträchtigten Kind, welche sich mehrmals pro Jahr in Hochdorf LU trifft. Ziel ist der Austausch, gegenseitige Unterstützung, Aufklären der Unterstützungsangebote und Arbeiten an konkreten Themen. Die Grupppentreffen sprechen gezielt Mütter an, einzelne Anlässe sind für das Elternpaar gedacht. 

Kontakt